Kinnkorrektur

Kinnkorrektur

Das Profil des Gesichtes ist wesentlich von der Form des Kinns beeinflusst. Ein zu gering ausgeprägtes („fliehendes“) Kinn kann die Proportionen genauso stören wie ein zu stark vorstehendes Kinn. Im Idealfall stehen Stirn, Lippen und Kinn auf einer Ebene. Wenn dies nicht der Fall ist, kann die Harmonie des Gesichtes beeinträchtigt sein. Ziel der Operation ist es, ein Gleichgewicht der Gesichtsproportionen durch Veränderung von Form und/oder Größe des Kinns herzustellen.

Informationen zur Konnkorrektur

 Bei zu gering ausgeprägtem („fliehendem“) Kinn kann die Kinnkontur durch Einbringen eines Implantates oder durch Korrektur des Knochens verstärkt und bei zu stark ausgeprägtem Kinn, kann durch Knochenabtragung eine Profilkorrektur erreicht werden.

Erfolgsaussichten

Durch die Kinnkorrektur gelingt es in der Regel, eine Symmetrie der Gesichtskontur zu erzielen. Wichtig ist dabei die vorherige Erarbeitung der gewünschten Kinngröße, die jedoch nicht immer millimetergenau mit dem Ergebnis übereinstimmen kann. Das endgültige Ergebnis kann nach zwei Monaten beurteilt werden. Patienten sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden, eine Garantie für ein zufriedenstellendes Operationsergebnis kann jedoch auch bei erfolgreicher Operation nicht gegeben werden.

Top

Grundsätzliches zu Risiken und Komplikationen

Grundsätzlich laufen die meisten Operationen ohne Komplikationen ab. Jeder operative Eingriff wird mit größter Sorgfalt des behandelnden Arztes durchgeführt. Trotzdem kann kein Arzt absolute Risikofreiheit garantieren und Komplikationen können bei jedem Eingriff auftreten.

Top

Kinnvergrößerung

Durch Anlagern eines Implantates am Knochen der Kinnspitze lässt sich das Kinn am einfachsten vergrößern.

Als Materialien stehen körpereigener Knorpel und Knochen sowie Silikon- oder andere Kunststoffimplantate zur Verfügung. Die Schnittführung entspricht dem Vorgehen bei einer Kinnverkleinerung, der Schnitt kann also innen im Mund oder außen unter dem Kinn liegen. In Einzelfällen kann auch nur eine Unterspritzung der Region erfolgen.
Eine Kinnvergrößerung ist in sehr stark ausgeprägten Fällen auch in einem viel aufwendigeren Eingriff durch eine Knochenverlagerung möglich. Durch Verschieben des Kinnknochens kann das Kinn nach vorn geschoben und damit vergrößert werden. Der Kieferknochen wird horizontal durchtrennt. Das abgetrennte Kinnsegment kann nun „wie eine Schublade“ nach vorn verlagert werden. Das Knochenstück wird mit Hilfe von Titan- oder anderen Metallplatten und Schrauben neu am Kiefer fixiert. Die neue Knochenverbindung ist nach etwa sechs Wochen fest verwachsen. Die Platten werden nach einem halben bis einem Jahr entfernt, können aber auch länger, unter Umständen lebenslang, belassen werden.
Die durch das Verschieben entstehende Knochenlücke lässt sich entweder mit anfallenden Knochensplittern auffüllen oder sie wird im Laufe der Wundheilung durch hinein wachsendes Knochengewebe verschlossen. Das beansprucht etwa ein halbes Jahr. In extrem ausgeprägten Fällen kann das erreichbare Resultat besser sein als mit den Implantationsmethoden.
Der Eingriff ist jedoch sehr viel ausgedehnter, mit mehr Schmerzen und deutlicheren Schwellungen verbunden als die reine Kinnvergrößerung durch Implantation an der Kinnspitze. Ein Zweiteingriff zur Plattenentfernung ist meistens notwendig. Die Operation dauert erheblich länger. Die Mundschleimhaut wird dabei mit den Muskelansätzen und der Knochenhaut vom Knochen abgelöst. Um den Unterkiefernerv sicher zu schonen, wird er auf der rechten und linken Seite freigelegt, um ihn eindeutig zu identifizieren. Die Kinnspitze wird nun vom übrigen Kiefer mit einer Knochensäge vollständig abgetrennt und so weit nach vorn verschoben, bis sich ein ästhetisches Profil ergibt. In dieser Position wird es mit Hilfe von Metallplatten und Schrauben am Unterkiefer fixiert. Bei Zugang über die Mundschleimhaut wird der etwa 2–4 cm lange Schnitt mit einem sich selbst auflösenden Faden sehr dicht vernäht, damit keine Keime über den Speichel ins Operationsgebiet eindringen können. Bei Zugang über die Haut von außen wird ein Faden verwendet, der ca. 7 Tage später gezogen wird. Abschließend wird das Kinn mit einem Pflasterstreifen verbunden.

Kinnkorrektur ohne Operation

Ein markantes Kinn wurde schon immer als Ausdruck von Stärke bei Männern angesehen. In der heutigen Zeit, in der das Aussehen eine immer grössere Rolle spielt, kann man bei schwacher Ausprägung der Kinnpartie, durch Anwendung eines Fillers mehr Dynamik und Ausdruck erreichen. Anatomische Besonderheiten, im Sinne einer Unterentwicklung der Kinnpartie, können bei beiden Geschlechtern mit Fillern gut korrigiert werden. Methoden zur Anwendung gelangen Füllstoffe auf der Basis von Hyaluronsäure oder Hydroxyapatit, die eine hohe Hebekapazität aufweisen. Bei der Korrektur der Kinnpartie werden spezielle Präparate eingesetzt, die eine lange Haltbarkeit zeigen. Durch schmerzarme Injektionen wird der Filler an den ausgewähltern Ort gebracht und die Kinnregion betont. Zur Korrektur eines Doppelkinns, leichter bis mittlerer Ausprägung, kann die Fettwegspritze in vielen Fällen erfolgreich eingesetzt werden. Das überschüssige Fett wird hier durch die Injektion spezieller Wirkstoffe abgebaut.
Risiken und KontraindikationenDie Risiken bei einer Kinnkorrektur mit Fillern sind überschaubar und ähneln denen bei der Faltenkorrektur. Vorübergehende Schwellungen nach dem Eingriff sind möglich. Schwellungen, die nach dem Eingriff manchmal auftreten, können durch das Auflegen von kalten Kompressen reduziert werden. Auf den Besuch von Solarium und Sauna sowie die Ausübung von Kontaktsportarten muss für einige Tage verzichtet werden.

Kinnverkleinerung

Ein stark hervorstehendes Kinn ist für viele Menschen ästhetisch störend. Teilweise lässt es Frauen eher männlich erscheinen. Ist das Kinn sehr lang, hat der Patient manchmal auch Schwierigkeiten, den Mund richtig zu schließen. Eine Kinnreduktion kann diese Probleme beheben. Um das Kinn zu verkleinern, legt Dr. Meyburg zunächst den Kinnknochen über einen Schnitt in der Schleimhaut der Unterlippe im Innerren des Mundes frei, sodass später keine äußere Narbe zu sehen ist. Nun wird der Kinnknochen gekürzt. Anschließend  wird die Wunde vernäht. Ein spezieller Pflasterverband hält das Kinn in seiner neuen Form.

Top

Ihre Beratung zur operativen Kinnkorrektur

Die persönliche Beratung ist Voraussetzung für Ihre Entscheidung zur Kinnvergrösserung und für die Durchführung der Behandlung. Sie erhalten in unserer Klinik eine umfassende Beratung über die Behandlungsmethode, die allgemeine Betreuung vor, während und nach der Kinnvergrösserung, über potentielle Risiken, Nachwirkungen und Verhaltensweisen. Selbstverständlich beantworten wir Ihnen sämtliche Fragen zur Kinnvergrösserung. Wir besprechen mit Ihnen anhand Ihres Ausgangsbefundes, welche Behandlungsschritte erforderlich sind und welches Ergebnis Sie realistisch erwarten dürfen. Wir erstellen Ihnen ein konkretes Behandlungskonzept und einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Top

Weshalb Sie bei uns in guten Händen sind

Kosmetische Gesichtsoperationen bilden einen wichtigen Schwerpunkte von Herrn Dr. Meyburg.

Chefarzt Dr. Meyburg wurde vor 25 Jahren von Prof. Dr. Claus Walter, dem damaligen „Papst“ der Gesichtschirurgie, in seiner Abteilung für Plastische Chirurgie ausgebildet. Er hat seit Übernahme der Klinikleitung vor über 20 Jahren bisher über 3000 Kosmetische Gesichtsoperationen durchgeführt. Zum Erreichen eines guten Ergebnisses bei einer Kosmetische Gesichtsoperationen ist nicht nur die Technik wichtig. Viel wichtiger ist die Erfahrung des Operateurs. Sein Können entscheidet neben der angewandten Technik über das letztlich zu erreichende Ergebnis. Eine Kosmetische Gesichtsoperation erfordert vor allem medizinisch – handwerkliche Fähigkeiten. Kosmetische Gesichtsoperationen müssen präzise mit Feingefühl, Ausdauer und Erfahrung ausgeführt werden. Arzt ist nicht gleich Arzt.

Top

Die Kosten einer Kinnkorrektur

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Ihnen die genauen Kosten erst nach einer persönlichen Vorstellung und Inaugenscheinnahme nennen können. Die Gesamtkosten hängen vom Umfang und der Methode des Eingriffs, seiner voraussichtlichen Dauer, sowie der Unterbringung während des kurzen Klinikaufenthalt (Ein-Bett- oder Zwei-Bett-Zimmer) ab.

Die Kosten variieren je nach Aufwand und Unterbringung während des kurzen Klinikaufenthalt (Ein-Bett- oder Zwei-Bett-Zimmer) zwischen

ca. 3.500€ und 4.300€.

Die Preise sind als Endpreise zu verstehen, die die Voruntersuchung, das Narkosearzthonorar, die Narkosekosten, die Operation, den Klinikaufenthalt und die ambulante Nachbehandlung beinhalten. Diese Gesamtkosten werden vor der Kinnvergrösserung vertraglich vereinbart.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die konkreten Preise ohne Kenntnis des Ausgangsbefundes nicht festlegen können. Im Rahmen der persönlichen Beratung erstellen wir Ihnen ein Behandlungskonzept und einen verbindlichen Kostenvoranschlag.

Top

Bewertungen über Chefarzt Dr. Meyburg

Bei Google finden sie  Bewertungen über Dr. Meyburg.

Weitere Bewertungen finden Sie auf unserer Homepage auf der Seite Patientenstimmen.

Top

Kontaktformular

Ihr Name

Ihre E-Mail

Betreff

Ihre Nachricht

Kontaktieren Sie uns!

Füllen Sie das nebenstehende Kontaktformular aus, rufen Sie uns unter 0160 / 96 77 57 43 an oder schreiben Sie eine E-Mail an beide Adressen BUMeyburg@aol.com und BUMeyburg@online.de.

Wir unterstützen Sie gerne bei all Ihren Fragen.

Auf Diskretion legt Herr Dr. Meyburg großen Wert. Aus diesem Grund können Sie sich sicher sein, dass nur Er die ankommenden Nachrichten liest und selbständig beantwortet.

Ihr Dr. Meyburg Team