VORSTELLUNG Bundesverband der Privatkliniken

VORSTELLUNG Bundesverband der Privatkliniken

Staatlich konzessionierte Privatkliniken unterliegen der ständigen Aufsicht der Gesundheitsbehörden, werden von diesen regelmäßig überprüft und erhielten die Konzession nach § 30 der Gewerbeordnung erst nach der Erfüllung zahlreicher Auflagen. Hier arbeiten nur Fachärzte.

Sogenannte „Institute“ oder „Zentren“ mit phantasievollen Namen nutzen eine (noch) bestehende Gesetzeslücke, werden teilweise von Geschäftsleuten betrieben und unterliegen keiner (!) Kontrolle. Hier beraten oft Vertreter oder Kaufleute, behandeln Ärzte teilweise ohne jede Qualifikation und Operationen erfolgen teilweise ohne minimale Vorbereitungen, wie z.B. Blutuntersuchungen! Hiervor muß eindringlich gewarnt werden ! Auch sog. „Praxiskliniken“ können nicht mit staatlich konzessionierten Privatkliniken gleichgesetzt werden.

Dem Bundesverbandes der Privatkliniken für Ästhetisch-Plastische Chirurgie gehören ausschließlich staatlich konzessionierte Privatkliniken an, in denen ausschließlich oder überwiegend ästhetisch-plastische Operationen durchgeführt werden. Alle Kliniken unterliegen den strengen Anforderungen des deutschen Krankenhausgesetzes und der deutschen Hygienerichtlinien.